Bestattungshaus Löhrer oHG
Bestattungshaus Löhrer oHG

Wir sind Partner der Bestattungsgärten

In würdiger Form Abschied nehmen

Wir von Bestattungshaus Löhrer OHG realisieren die möglichen Bestattungsformen nach individuellen Wünschen. Im Vordergrund sollte hierbei stets der Wille des Verstorbenen stehen. Sollte der Verstorbene zu Lebzeiten keinen eindeutigen Wunsch geäußert haben, empfehlen wir den Angehörigen und Hinterbliebenen, sich bei der Wahl der Bestattungsform folgende Fragen zu stellen:

  • Welche Bestattungsform passt zum vergangenen Leben und Wesen des Verstorbenen?
  • Welche Auswirkungen hat sie darauf, wie die Hinterbliebenen mit Ihrer Trauer und der Erinnerung an den Verstorbenen umgehen können?

 

Gerne stehen wir Ihnen bei diesen Überlegungen in einem persönlichen Gespräch beratend zur Seite.

Trauer hat viele Gesichter.

 

Menschen, die aus den unterschiedlichsten Kulturkreisen und Ländern zu uns gekommen sind, haben ihre eigene Art der Trauerbewältigung und der Bestattung mitgebracht.

Die Geistlichen der orthodoxen Kirche tragen z. B. weiße Gewänder bei der Trauermesse, Muslime begraben ihre Hinterbliebenen ohne Sarg, Sinti und Roma beerdigen ihre Verstorbenen in Grüften. Bunt und meist laut geht es zu, wenn Afrikaner einen Toten zu Grabe tragen. Särge sehen aus wie Autos, Lokomotiven oder Raketen. Auf jüdischen Friedhöfen findet man keinen Blumenschmuck, dafür aber viele kleine Steine auf dem Grabstein.

In großen Teilen Indiens und auf Bali ist die Verbrennung der Toten die einzige Art der „Bestattung". Es gibt gemeinsame Mahlzeiten am Grab der Verstorbenen.

In den Niederlanden ist es möglich, Urnen mit nach Hause zu nehmen. In Griechenland gibt es den Brauch des Gräberöffnens. In Russland gehen die Angehörigen am zwanzigsten Tag nach dem Tod noch einmal zum Grab. Es wird getrunken und gegessen, Gerste wird auf das Grab gestreut, damit Vögel kommen, um dem Verstorbenen Gesellschaft zu leisten. So hat jeder Kulturkreis seine eigenen Rituale und Bräuche, wenn es darum geht, sich von einem Menschen zu verabschieden.

Das hat Auswirkungen auch auf unsere Art, mit dem Tod umzugehen. Wie unterschiedlich auch Anschauungen und Totenrituale sind, gemeinsam ist allen der Sinn, die Angst vor dem Tod zu nehmen und eine Verbundenheit zu den Lebenden herzustellen.

Auch zu uns kommen Menschen aus anderen Kulturkreisen, weil sie wissen, dass wir auf ihre Rituale und Zeremonien eingehen, ihnen helfen und sie in jeder Hinsicht begleiten. Im Tod sind alle Menschen gleich und den Hinterbliebenen, egal wo auf der Welt, ist eins gemein: Trauer und Schmerz über den Verlust eines geliebten Menschen.

Immer für Sie da

Wir sind Tag und Nacht für Sie erreichbar, auch an Sonn- und Feiertagen:

 

0221 / 700 960 77

 

Anschrift:

Bestattungshaus Löhrer oHG

Donatusstr. 10
50767 Köln-Pesch

 

In jedem Stadtteil von Köln beraten wir Sie auch gerne bei Ihnen zu Hause.

Partner der Bestattungsgärten

Was tun im Sterbefall?

Bitte verständigen Sie umgehend den Hausarzt oder den ärztlichen Notdienst (112), sobald ein Sterbefall eingetreten ist. Details/Leitfaden

Regel-Büro-Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag

08.30 - 16.00 Uhr

 

Sollten Sie uns zu diesen Zeiten nicht persönlich antreffen, befinden wir uns auf dem Friedhof oder in einem Außentermin.

 

Übrige Zeiten, sowie

Samstag, Sonntag, Feiertag nach vorheriger telefonischer Vereinbarung.

 

Sie erreichen uns telefonisch

24 Std. rund um die Uhr unter:

0221 / 700 960 77

 

Telefonnummern der Kirchengemeinden

St. Elisabeth

Zentrales Pfarrbüro: Kapellenweg 4, 50767 Köln-Pesch

Pesch/Esch/Weiler/

Auweiler/Volkhoven

Tel.: 0221/5902041

Fax: 0221/5908241

Mo-Fr: 10.00 - 12.00 Uhr

Di-Do: 16.00 - 18.00 Uhr



Evangelische Kirchengemeinde KölnPesch/Esch

Gemeindebüro

Montessoristraße 15

50767 Köln

Tel: 0221/590 42 81

Fax: 0221/590 36 07
Ga-pesch@kirche-koeln.de

 

Köln-Longerich/Lindweiler 
Pfarreiadresse:
Longericher Hauptstr. 62a
50739 Köln - Longerich
Fon: 0221-599 18 59
Fax: 0221-957 22 34
pastoralbuero@sankt-dionysius-koeln.de